Digitaler Girls‘Day 2021: Bauer sucht Server-Farm

Logo Girls'Day 2019
Sopra Steria
durch

Mathe statt Mistgabel. Mit einem Smart Farming Workshop für Berliner Schülerinnen durften Kolleginnen und Kollegen von Sopra Steria den Auftakt des Girls‘Day 2021 mitgestalten. Sie brachten den Mädchen so die Welt des Programmierens näher. Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und die Initiative D21 eröffneten gestern den heutigen Mädchen-Zukunftstag. Die Kanzlerin ließ sich von den Schülerinnen Inhalte und Ergebnisse des Workshops vorführen.

Der Girls‘Day findet in diesem Jahr digital statt. Sechs Mitglieder der Initiative D21 führten in den vergangenen Wochen Workshops mit den Schülerinnen durch. Ziel ist die MINT-Berufsbilder für Mädchen erlebbar zu machen. Bei der Auftaktveranstaltung zeigten die Schülerinnen des John-Lennon-Gymnasiums und des Heinrich-Hertz-Gymnasiums in Berlin der Bundeskanzlerin, welche Zukunftsperspektiven sie in den MINT-Workshops kennengelernt haben, darunter Astronautin, Chemikantin und Programmiererin.

Bundeskanzlerin Dr. Angela Mergel und Hannes Schwaderer, Präsident der Initiative D21 eröffnen den Girls'Day 2021.
Live-Stream vom Girls’Day-Auftakt 2021 mit Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, Hannes Schwaderer, Präsident der Initiative D21 und Schülerinnen des Heinrich-Hertz-Gymnasiums Berlin. (Quelle: Initiative D21)

Ackerbau und Viehzucht mit digitaler Unterstützung

Sopra Steria durfte nach 2019 erneut eine aktive Rolle beim Girls’Day-Auftakt spielen. Mit Unterstützung von Entwicklerinnen programmierten die Schülerinnen den für Lernzwecke konzipierten Roboter Ozobot Evo so, dass er auf einem 3D-Modell eines Bauernhofs landwirtschaftliche Prozesse simuliert und selbstständig ausführt.

Nach einer Einführung in die Welt der Programmierung, die Thematik Smart Farming sowie die damit verbundenen MINT-Berufsfelder, erarbeiteten die Mädchen mit den Kolleginnen Anwendungsszenarien und bauten eine 3D-Farm. Mittels einer Browseranwendung und der intuitiven Programmiersprache Ozoblockly brachten sie dem Roboter bei, wie er Hindernisse wie Zäune umfährt, Acker von Grasland unterscheidet und einige typische Farmerarbeiten ausführt.

Die Schülerinnen durften ihre programmierten Roboter und die 3D-Farm behalten, um ihre Ergebnisse weiterentwickeln zu können.

Girls'Day 2021: Berliner Schülerinnen lernen das Programmieren.
Mädchen des Heinrich-Hertz-Gymnasiums in Berlin programmieren einen kleinen Roboter.
(Quelle: Marc Beckmann/Kompetenzz.de)

„Die Mädchen konnten in eine Branche hineinschnuppern, für die MINT-Fächer immer wichtiger werden und in der sie gleichzeitig einen Beitrag für den Schutz der Natur leisten können“, sagt Beraterin Caroline Gath von Sopra Steria. Die Agrarprofis von heute stellen sich derzeit den wachsenden Erwartungen in Bezug auf gesunde Produkte und die Schonung der Umwelt. Neues Know-how ist gefragt, um Veränderungen voranzutreiben.

„Digitalisierung liefert gute Lösungen, die den Klima- und Tierschutz unterstützen“, erklärt Caroline Gath. „Smart-Farming-Ansätze können zum Beispiel helfen, Böden nicht zu überdüngen. Über biometrische Daten und Tracking-Technologien lassen sich zudem heute schon Nutztiere überwachen. Landwirte bekommen automatisiert gemeldet, wenn ein Tier krank oder beim Weiden verloren gegangen ist. Sie können so schneller reagieren, die Heilungschancen steigen.“

Girls'Day 2021: Ein Roboter als Farmer im 3D-Modell.
Schulroboter Ozobot Evo im Smart-Farming-Einsatz. (Quelle: Sopra Steria)

Noch mehr MINT – die übrigen Workshops im Überblick

Frauen mit MINT-Expertise werden nicht nur in der Landwirtschaft, sondern quer durch alle weiteren Wirtschaftszeige händeringend gebraucht. Das zeigen auch die fünf weiteren Workshops:

Bei Cornelsen eCademy, Weltenmacher & Currenta nahmen die Schülerinnen per Virtual Reality (VR) eine Destillationsanlage in Betrieb und befüllten, beheizten und entleerten Rührbehälter unter Begleitung eines Avatars.

Im Workshop der Deutschen Telekom programmierten die Schülerinnen eine eigene Wetterstation, mit der sich Temperatur und Niederschlagsmenge messen lässt.

Bei Fraunhofer IAIS dreht sich alles um Raumfahrt. Die potenziellen MINT-Profis von morgen tüftelten zusammen mit Astronautin Dr. Carmen Köhler an Experimenten für den Weltraum und lernten, wie vielseitig MINT-Berufe sein können.

Intel organisierte einen Workshop zum Thema Recycling: Anhand einer automatisierter Erkennung verschiedener Wertstoffe im Müll erlebten die Schülerinnen, wie Künstliche Intelligenz funktioniert und anwendbar ist.

Das ist der Girls‘Day

Am heutigen Girls’Day öffnen Unternehmen, Betriebe und Hochschulen in ganz Deutschland ihre Türen für Schülerinnen ab der 5. Klasse. Der Aktionstag möchte den Stellenwert der MINT-Fächer in der Berufswahl junger Frauen stärken. Im Studienjahr 2019/2020 lag der Frauenanteil in den MINT-Fächern bei 31,4 Prozent, während er im Bereich Gesundheit und Soziales bei über 73 Prozent lag.

Den Girls’Day gibt es seit 2001. Zum deutschlandweiten Aktionstag lernen Mädchen und junge Frauen in tausenden Angeboten von Unternehmen und Organisationen Berufsbilder kennen, in denen bislang nur wenige Frauen eine Ausbildung machen oder arbeiten. Seit 20 Jahren richtet die Initiative D21, in Kooperation mit dem Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V., und gemeinsam mit dem Bundeskanzleramt den Auftakt aus.


Sopra Steria

Unsere Redaktion betreut den Blog inhaltlich und technisch


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.