Deutschlands Wirtschaft lotet die Blockchain aus

Deutschlands Wirtschaft lotet die Blockchain aus

Blockchain ist keine Technologie, die wieder in der Versenkung verschwindet. Darin sind sich Wirtschaft und öffentliche Verwaltung einig. Quer durch alle Branchen wird sich informiert, ausgetauscht und an Prototypen gebaut. Eine Infografik für unsere neue Studie zeigt, wie gut sich Fach- und Führungskräfte auskennen und wie sie das Potenzial bewerten. Hier eine kurze Zusammenfassung.

Wer die Blockchain nutzen will, muss wissen, dass es die Technologie gibt, wie sie funktioniert und wie sie sich für das eigene Geschäft nutzen lässt. Bei Punkt eins ist man in Deutschland schon recht weit. Es gibt kaum noch jemanden in relevanten Positionen, der bei dem Begriff mit den Schultern zuckt und sagt: „Blockchain? Nie gehört!“ Von den für unsere Studie Befragten bezeichnet sich sogar fast jeder zweite als Blockchain-Kenner, also jemand mit Basiswissen. Ein Großteil vertieft derzeit das Wissen und versucht, eine Idee zu bekommen, was sich mit der Blockchain anstellen lässt. Das zeigt: In den Strategie- und IT-Abteilungen ist Blockchain ein heißes Thema neben künstlicher Intelligenz.

Blockchain Infografik - Kenntnisse

Blockchain als Jedermann-Technologie braucht noch Zeit

Die Wenigsten haben allerdings eine genaue Vorstellung für eine praktische Anwendung. Folgt man der Prognose des Gartner Hype Cycle, erreicht die Blockchain-Technologie in fünf bis zehn Jahren das so genannte „Plataeau of Productivity“ – das bedeutetet, die Technologie ist allgemein anerkannt und wird immer solider. Die Befragten für unsere Studie sehen das ähnlich: Für sieben Prozent ist die Blockchain aktuell marktreif, erst einige wenige arbeiten bereits mit einem Blockchain-basierten System. Häufigstes Einsatzgebiet ist sind Micropayment – also schnelle Transaktionen zwischen Personen oder Unternehmen ohne zwischengeschaltete Instanz.

Kapitalmarktanwendungen, beispielsweise ein automatisierter Wertpapierhandel sowie ein Blockchain-basiertes Feststellen der Identität sind weitere häufig genannte Szenarien. Das zeigt: Viele Einsatzgebiete der Technologie sind derzeit noch gar nicht auf dem Radar der Unternehmen. Mit jeder praktischen Anwendung werden sie jedoch auf neue Möglichkeiten stoßen. Das Potenzial des Internet war zu Anfang auch nicht jedem sofort klar.

Blockchain Infografik  Einsatzgebiete

Wird Deutschland Blockchain-Hochburg?

Trotz fehlender Erfahrungswerte und fehlender technischer sowie rechtlicher Standards: Unternehmen hierzulande sehen in der noch jungen Technologie bereits die nächste disruptive Welle der Digitalisierung auf sich zu rollen. Es gibt selbst Stimmen, die Blockchain das Potenzial zutrauen, für Transaktionen das zu werden, was das Internet für den Austausch von Informationen ist.

Vielleicht entwickelt sich hierzulande so etwas wie ein „Blockchain-Valley“. Die Chancen stehen gar nicht schlecht: Ethereum, Entwickler einer der derzeit führenden Blockchain-Varianten, hat einen Sitz in Berlin. In seiner Nachbarschaft tummeln sich viele Start-ups. Hamburg wird durch seine Nähe zum Handel und zur Logistikbranche als kommende Blockchain-Hochburg für Anwendungen für die Realwirtschaft gehandelt. Es bleibt somit spannend zu beobachten und zu begleiten, wie sich die Technologie entwickelt und was Unternehmen und öffentliche Verwaltung mit den Möglichkeiten anstellen.

Blockchain Infografik Disruptionspotenzial


Mustafa Cavus

Mustafa Cavus ist IT-Architekt bei Sopra Steria Consulting. Der studierte Informatiker hat sich auf die Themen Big Data und Blockchain spezialisiert.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.