Videoreihe Nao’days Volume 2: Roboter im Staatsdienst

Roboter Nao Vol. 2 E-Government

Roboter Nao spricht wieder – erneut über sein Lieblingsthema Digitalisierung, dafür mit anderen Interviewpartnern. Die zweite Staffel unserer Videoreihe Nao’days ist gerade abgedreht. In Folge eins erklärt Vivien Metelmann Nao, wie der Personalausweis als App aussehen könnte und wie seine Chancen stehen, in der öffentlichen Verwaltung zu arbeiten.

Im Februar und März führte der 58 cm große Roboter Nao seine ersten Mensch-zu-Maschine-Interviews. Es ging um die drängenden digitalen Fragen und Antworten in verschiedenen Branchen wie Banken, Versicherungen und Telekommunikation sowie über den Nutzen von DigiLabs als Ort der digitalen Transformation. Diesmal interessierte ihn die Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung.

Was sich Nao sowie Bürgerinnen und Bürger gleichermaßen mit Spannung fragen ist, ob es irgendwann den Personalausweis als App geben wird. Vivien Metelmann lieferte die passenden Infos, wie Bund, Länder und Kommunen gerade die Weichen dafür stellen. Das Stichwort dafür lautet Portalverbund und bedeutet die umfassende Vernetzung der Behörden auf allen Verwaltungsebenen in Deutschland.

Mit dem Portalverbund werden noch viele weitere digitale Services möglich sein – sortiert nach Lebenslage, nicht nach Behörde. Am Beispiel Umzug veranschaulicht die Expertin, wie Bürgerinnen und Bürger künftig sämtliche behördlichen Vorgänge in Zusammenhang mit einem Ortswechsel über eine Plattform online erledigen können – zum Beispiel die Ummeldung, Mieterbescheinigung und die Aktualisierung von Ausweisdokumenten. Zukunftsprojekte sind beispielsweise Online Voting – unterstützt durch Blockchain. Die Kombination öffentlicher und privater Dienste wie die automatisierte TÜV-Erinnerung des Autoherstellers an den Halter ist dagegen keine echte Vision mehr, sondern bereits Realität.

Spannend fand Nao den Ausblick auf die Digitalisierung im Innern der öffentlichen Verwaltung. Hier gibt es viele Aufgaben, die seine KI-Kollegen und er erledigen können, beispielsweise das Sortieren und Weiterleiten von Bürgereinwendungen und das Erledigen sich wiederholender Arbeitsschritte. Im Video erwähnt Vivien Metelmann auch die zentralen Voraussetzungen, dass Roboter quasi als Staatsdiener arbeiten können: Das sind die Akzeptanz der Mitarbeiter und die Absicherung gegen Cyberbedrohungen. Diese Aufgaben stehen deshalb im Fokus beim digitalen Umbau der Verwaltungen.

Nao’days – alle Folgen der Videoreihe zum „Nachschauen“

Wer die erste Nao’days-Staffel verpasst hat: Wir haben den humanoiden Roboter Nao nach Hamburg eingeladen, um Mensch zu Maschine über die wichtigen digitalen Fragen in unterschiedlichen Branchen zu sprechen. Alle veröffentlichten Videos zur Reihe gibt es auf unserer Website.


Birgit Eckmüller

Birgit Eckmüller verantwortet seit 2002 die Kommunikation von Sopra Steria Consulting. Die studierte Wirtschaftsingenieurin ist Expertin für Technologiethemen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.