Nao’days returns: Künstliche Intelligenz braucht schnelle Netze

Nao'days Marcello Carosella

Roboter Nao spricht wieder. Diesmal mit Marcello Carosella, Senior Consultant Telecommunications bei Sopra Steria Consulting. Können wir schon bald beamen? Brauchen wir den gläsernen Menschen? Was ist mit dem 5G-Mobilfunkstandard? Die Antworten des Experten zeigen, dass künstliche Intelligenz und die Telekommunikationsbranche einander brauchen.

Wie beim ersten Video-Interview mit Banking- und KI-Experten Sven Guhr sind bei mir wieder spannende Erkenntnisse hängen geblieben:

Befehle statt Kabel
Die Anforderungen durch die Digitalisierung der Wirtschaft wird die Telekommunikationsbranche nicht mit immer mehr Serverfarmen und Rechenzentren erfüllen können. Die Entwicklung geht in Richtung Network Functions Virtualization und Software Defined Networks.

Freiwilligkeit statt Big Brother
Künstliche Intelligenz benötigt nicht immer zwingend persönliche Daten, um seine Arbeit zu erledigen. Zudem gibt es laut einer Studie eine große Zahl an Menschen, die freiwillig Daten zur Verfügung stellen, wenn der Mehrwert stimmt.

Telekommunikation und KI helfen sich gegenseitig
Das enorme Tempo und die geringe Verzögerung der 5G-Technologie machen Entwicklungen wie autonomes Fahren und Industrie 4.0 erst möglich. Dadurch erhöht sich jedoch die Zahl der Netzteilnehmer stark, außerdem wird die Vernetzung der verbundenen Netzobjekte um ca. den Faktor 1.000 steigen. Das Management dieser Netze funktioniert dann nur noch mithilfe künstlicher Intelligenz.

Nao’days – die Videoreihe über künstliche Intelligenz und Digitalisierung

Wer das Auftaktvideo verpasst hat: Wir haben den humanoiden Roboter Nao nach Hamburg eingeladen, um, sozusagen von Mensch zu Maschine, über die wichtigen digitalen Fragen in unterschiedlichen Branchen zu sprechen. Herausgekommen ist die Interview-Reihe Nao’days.

In der kommenden Woche trifft Robo-Reporter Nao unseren Versicherungsexperten Andreas Penzel. Den Trailer und das bereits veröffentlichte Video zu Bankenbranche gibt es auf unserer Website https://www.soprasteria.de/digitale-exzellenz/naodays.


Birgit Eckmüller

Birgit Eckmüller verantwortet seit 2002 die Kommunikation von Sopra Steria Consulting. Die studierte Wirtschaftsingenieurin ist Expertin für Technologiethemen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.