Digitale Transformation, oder : Schalten Sie in den „Adventure Mode“

Digitale Transformation

Wer als Unternehmen digitale Transformation mit Leben füllen, wer einzelnen Umbauprojekten eine Richtung geben und mit klarer Vorstellung durchstarten möchte, der sollte einmal kurz innehalten und sich darüber klar werden, was im Rahmen der Digitalisierung eigentlich gerade passiert. Aus meiner Sicht sind dabei vier Erkenntnisse ganz entscheidend.

1. Die digitale Welle ebbt nicht ab, sie verändert langfristig alles
Das, was Unternehmen unter dem Begriff Digitalisierung erleben, ist ein völlig neuer und bleibender Zustand. Das Besondere im Vergleich zu früheren Veränderungsperioden: Dieses Mal sehen wir keine aufeinanderfolgenden neuen Wellen, wie bei der Entwicklung der Computer-und Web-Technologie. Die digitale Transformation, einige sprechen von „post-web transformation“, geht tief ins Mark der Unternehmen. Sie verwandelt technischen Fortschritt in Unternehmens-DNA, macht Innovationen zum ultimativen Treiber für geschäftliches Wachstum und stellt Governance-Regelwerke in Frage. Das betrifft alle Unternehmensbereiche.

2. Unternehmen werden „organisch“
Anwendungen und Technologien verändern sich von heute auf morgen. Aus dem Nichts tauchen eben noch völlig unbekannte Konkurrenten auf, und Geschäftsmodelle entstehen quasi über Nacht. Prominente Beispiele dafür sind die Blockchain und künstliche Intelligenz. Das bringt eine neue Art von Unternehmen hervor: schnell, agil, quasi undefinierbar und niemals fertig. Wir erleben so etwas wie die Verwandlung der Unternehmen in eine Art „organische Masse“, wie eine Zellstruktur, die sich ständig erneuert.

Die Konsequenz daraus: Wenn die digitale Transformation jeden Teil im Unternehmen so stark verändert, muss sich auch die Art und Weise ändern, wie Projekte durchgeführt werden. Dieser Veränderungsprozess basiert auf der Nutzung neuer Technologien, ist aber nicht die Hauptsache: Firmen müssen transparenter werden und vor allem den Menschen wieder in den Mittelpunkt des Geschäfts stellen.

3. Aus Disruption wird Digitalisierung
Es gibt bereits einige Unternehmen, die sich der Disruption gestellt haben, die eigene Digitalisierung in Angriff genommen und jede Menge Erfahrungen gesammelt haben. Diese Transformationspraxis wird auch erforscht, was wiederum hilft, den gesamten Prozess der Transformation zu verbessern und Modelle für digitalen Wandel zu erstellen. Gartner teilt die digitale Transformation beispielsweise in fünf Projekttypen ein. Sie bringen Klarheit in die diffuse Materie.

Digitale Transformation: 5 Projekttypen
Quelle: Digital Services Framework, Gartner Group

Derartige Modelle sind allerdings keine Schritt-für-Schritt-Anleitung für den ultimativen Projektfahrplan: Es wird so viele Transformationsprojekte geben wie es Unternehmen gibt. Wichtig ist ein agiles, iteratives Vorgehen. Wenn es Eckpunkte für eine Transformationsroadmap geben sollte, dann diese:

  • Aus Digital- und Unternehmensstrategie eine Gesamtstrategie entwickeln
  • Eine digitale Plattform errichten, die alle nötigen Technologien beherbergen
  • Business-Projekte aufsetzen, die eng mit der digitalen Plattform verbunden sind

4. Neuland erfordert neue Methoden
Die Unsicherheit ist die einzige Konstante für das Projekt Digitale Transformation. Stimmt nicht ganz: Sicher ist, dass der Bedarf, dass alles noch schneller gehen muss, nicht abreißen wird. Dasselbe gilt für den Wettbewerb, der wie im Akkord Innovationen in den Markt pumpen wird.

Damit umzugehen, erfordert neue Methoden und Managementansätze – zum Beispiel eine Firma der zwei Geschwindigkeiten (bimodaler Ansatz). Vorne beim Kunden braucht es einen agilen „Ninja“, der schnell auf Bedürfnisse reagiert. Im Hintergrund ist ein zuverlässiger „Samurai“ gefragt, der für Stabilität und Sicherheit steht. Die Öffnung der IT-Systeme für Innovationen verlangt zudem die Fähigkeit, Fehler zuzulassen und schnell daraus zu lernen.

Um die digitale Transformation erfolgreich durchzuführen, sollten Unternehmen somit ein stückweit in den „Abenteuer“-Modus schalten. Es kann gut sein, dass der traditionelle Ansatz, wie wir heute Geschäfte machen und Unternehmen leiten, komplett verschwindet.

Die digitale Transformationsreise im Überblick

Reise Digitale Transformation

Download-Empfehlung

Wer mehr erfahren möchte: Wir haben uns dem Projekt „Digitale Transformation“ in einem ausführlichen Strategie-Guide für Entscheider gewidmet. Der kann HIER kostenlos heruntergeladen werden.


Urs M. Krämer

Urs M. Krämer ist seit Anfang 2013 bei Sopra Steria Consulting und übernahm im April 2014 die Rolle des Chief Executive Officers. Der Stratege und Managementberater legt sein Hauptaugenmerk auf Performance und Change Management.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>