Die 5 Managementmodelle für die digitale Transformation

Wege in die Digitale Transformation

Digitale Transformation bedeutet nicht weniger als den Wechsel von einem Geschäftsmodell zum anderen. Ein Softwarehaus verlässt beispielsweise seine geschäftliche Umlaufbahn des klassischen Lizenzvertriebs und stellt sein Geschäftsmodell auf Software as Service um, weil Kunden lokale IT zu Gunsten von Cloud Computing massiv zurückfahren. Entscheidend für das Gelingen dieses Wechsels ist, die passende Flugbahn für das Transformationsraumschiff zu wählen. Fünf Managementmodelle stehen zur Auswahl.

Zenturio Digitale TransformationDer digitale Zenturio – ein charismatischer Führer leitet das Unternehmen durch die Transformation

Hinter diesem Managementmodell steckt das Prinzip, dass die digitale Transformation unvermeidlich ist und das Unternehmen in Gänze betrifft. Der digitale Zenturio und sein Team sind die zentralen Treiber, sie tragen die Maßnahmen in die gesamte Organisation. Nicht jedes Unternehmen verfügt über passende Persönlichkeiten. Das Management einer großen Logistikgruppe behalf sich, indem es einen charismatischen Entscheider aus dem Telekommunikations- und Mediensektor an Bord holte, der die digitale Erneuerung von oben durch das Unternehmen trieb. Das Risiko dieser Option ist, dass man zu früh alle Verbindungen zur Vergangenheit kappt.

Digital Department Digitale Transformation

Das Digital Department – eine losgelöste Einheit erkundet und erschließt digitales Neuland

Dieses Modell wird verwendet, um das eigene Angebot zu digitalisieren, um disruptiven Entwicklungen präventiv entgegenzuwirken. Der Einsatz einer solchen Digitaleinheit zielt darauf, digitale Entwicklungssprünge voranzutreiben. Im Banken- und Versicherungsumfeld schaffen vorausschauende Konzerne auf der grünen Wiese digitale Beiboote, die völlig frei neue Produkte entwickeln sowie neue Produktionsprozesse und Absatzwege testen – ähnlich wie Captain Kirk, der mit seiner Enterprise im Auftrag der Sternenflotte neue Welten ausfindig machen sollte. Es gibt allerdings auch die Möglichkeit, dass Unternehmen ihre vorhandenen digitalen Vorhaben an einer Stelle bündeln, um so gegenseitig voneinander zu profitieren.

Der Kokon Digitale TransformationDer Kokon – eine komplette Organisation transformiert sich von innen heraus

Die Geschäftsleitung gibt erste Impulse und den Takt für die digitale Veränderung vor. Alle inneren Kräfte nehmen den Taktstock auf und stimmen ein. Digitale Initiativen entstehen in einer Abteilung, andere Teams greifen sie auf und entwickeln sie für sich weiter. Diese Art der Transformation ist charakteristisch für Unternehmen mit autonomen Bereichen. General Electric‘s Wechsel ins Digital Business und die industrielle Transformation von Samsung sind perfekte Beispiele für Umgebungen, die ihr Firmenmodell immer weiter formen.

Transformation durch Übernahme Digitale TransformationTransformation durch Übernahme – ein Start-up kaufen und der alten Organisation eine Verjüngungskur gönnen

Dieses Modell ist wie ein beschleunigter Crash-Kurs in Digitalisierung. Das Vorgehen erlaubt Unternehmen, Boden gegenüber Wettbewerbern gut zu machen. Das Management entscheidet sich dazu, ein oder mehrere Start-ups zu integrieren, um das Unternehmen mit einer Injektion jugendlicher DNA zu revitalisieren. Ein Beispiel für dieses Transformationsmodell ist der Einstieg des französischen Herstellers von Gebäudeelektronik Legrand beim Smart- Home-Anbieter Netatmo. Doch bei diesem Ansatz ist es wie in der Pflanzenwelt: Jede Kreuzung kann unvorhersehbare Ergebnisse liefern. Für den Erfolg müssen externe Bedingungen (Märkte) und intern Faktoren (die Unternehmenskultur) optimal passen.

Organisierter Kannibalismus Digitale TransformationOrganisierter Kannibalismus – konstruktive Zerstörung, organisiert vom Chief Digital Officer

Diese Option wird heute häufig Banken und Versicherungen empfohlen und wurde international auch schon vielfach umgesetzt. In einem hart umkämpften Umfeld greifen FinTechs ganze geschäftliche Abschnitte an, beispielsweise den Zahlungsverkehr bei Banken oder die Schnittstelle zum Kunden bei Versicherern. Zum organisierten Kannibalismus gehört die Einrichtung eines internen Teams mit der Aufgabe, auf eine Bedrohung zu reagieren und neue Angebote und neue Geschäftsmodelle einzuführen, bevor es zu spät ist.

Fazit: Qual der digitalen Transformationswahl

Auf welches Modell die Wahl letztendlich fällt, hängt stark von den individuellen Gegebenheiten ab, in dem sich jedes Unternehmen befindet. Für alle Wege digitaler Transformation lässt sich sagen, dass es auf die nötige Bereitschaft der eingesetzten Management-Teams ankommt, sich und die Organisation zu verändern. Darüber hinaus ist von entscheidender Bedeutung, dass die für digitale Transformation verantwortlichen Personen und Institutionen im Unternehmen flächendeckend akzeptiert werden.

Download-Empfehlung

Wer mehr erfahren möchte: Wir haben uns dem Projekt „Digitale Transformation“ in einem ausführlichen Strategieguide für Entscheider gewidmet. Der Report kann HIER kostenlos heruntergeladen werden.

Foto: Getty Images / phototechno

 


Urs M. Krämer

Urs M. Krämer ist seit Anfang 2013 bei Sopra Steria Consulting und übernahm im April 2014 die Rolle des Chief Executive Officers. Der Stratege und Managementberater legt sein Hauptaugenmerk auf Performance und Change Management.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>