Videoreihe Nao‘days: KI in der Luftfahrt bald unersetzlich

KI in der Luftfahrt

Zum Staffelfinale der Videoreihe Nao’days trifft Roboter Nao unsere Luftfahrt-Expertin Helena Jochberger. Sie erklärt ihm, dass es für ihn und seine künstlich intelligenten Kollegen in der Branche reichlich Aufgaben gibt – und das, obwohl in Flugzeugen bereits viel Hightech steckt.

Roboter wie Nao werden am Boden sowie zusammen mit Sensoren in Flugzeugbauteilen immer wichtiger. Nur mit Hilfe künstlicher Intelligenz lässt sich ein Luftfahrt-Infarkt vermeiden. Denn die Passagierzahlen werden sich bis 2030 verdoppeln. Das bedeutet, die Luftfahrtindustrie muss eine Meisterleistung vollbringen, was mit Menschen allein nicht klappen wird, verdeutlicht Helena Jochberger im Interview.

Reichlich Einsatzmöglichkeiten für Nao und seine digitalen Kollegen

Die logistischen Herausforderungen, die durch größere Jets und die Masse an Menschen entstehen, können zukünftig nur mithilfe intelligenter Maschinen und Systeme bewerkstelligt werden. Die Jobs für Algorithmen, Roboter, Sensoren und Drohnen sind dabei so abwechslungsreich wie in kaum einer anderen Branche. Nao erfährt, dass zum Beispiel digitale Zwillinge in der Luftfahrtbranche bald gefragt sein werden. Diese Systeme sind in der Lage, reale Objekte wie ganze Flugzeuge oder Bauteile 1:1 in der virtuellen Welt abzubilden.

Dazu kommen diverse weitere interessante Einsatzgebiete für digitale Technologien – zum Beispiel:

  • Predictive Maintainance: Sensoren sagen den Airlines, wann sie Bauteile tauschen müssen.
  • Im Internet of Things helfen ebenfalls Sensoren, die Lieferketten nachzuverfolgen und die
    Planung zu verbessern.
  • Prädikative Analytik: Künstliche Intelligenz trägt in der Produktion dazu bei, Ausschuss zu
    vermeiden.
  • Drohnen reduzieren die Inspektionszeit von Flugzeugen.

Folge verpasst? Die beiden kompletten Nao’days-Staffeln zum „Nachschauen“

Wer unsere Nao’days-Videoreihe neu entdeckt oder Folgen versäumt hat: Wir haben den humanoiden Roboter Nao nach Hamburg eingeladen, um von Mensch zu Maschine über die wichtigen digitalen Fragen in unterschiedlichen Branchen zu sprechen. Alle veröffentlichten Videos zur Reihe gibt es auf unserer Website.


Birgit Eckmüller

Birgit Eckmüller verantwortet seit 2002 die Kommunikation von Sopra Steria Consulting. Die studierte Wirtschaftsingenieurin ist Expertin für Technologiethemen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.